Okinawa, 2019:


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag, den 13.04., ging es ab Düsseldorf wieder nach Okinawa. Wie in den Jahren zuvor war ein intensives Trainingsprogramm geplant. Es war allerdings nicht klar ob Shihan Jhonny in der Lage sein würde das Training zu begleiten. Er befand sich noch in der Aufbauphase nach seiner Operation. Nach meiner reibungslosen Reise und nach zwei Tagen Eingewöhnung waren dann auch alle anderen da. Und es stellte sich schnell heraus, dass Jhonny das Training begleiten würde. Es war sehr erfreulich zu sehen, dass alle Befürchtungen die es gegeben haben mag hinfällig waren. Jhonny war ganz „der alte“. Entsprechend haben wir dann auch jeden Tag intensiv Kobudo und Iaido trainiert. Am freien Tag, als der Budokan geschlossen hatte, musste dann der Park mit seiner Wiese herhalten. Zwischen den Trainingseinheiten fanden wieder zahlreiche Gespräche statt und natürlich sind wir auch lecker Essen gegangen. Auch interessante Begegnungen mit alten und neuen Bekannten fanden statt. Gut trainiert und mit zahlreichen Eindrücken ging es dann am Donnerstag, den 25.04., wieder zurück nach Düsseldorf. Wie die Hinreise verlief auch die Rückreise reibungslos. Es gab zwar einen sehr langen Aufenthalt in Peking (über 9 Stunden!) aber durch die Begleitung von Jan-Marc und Noah, die auch auf ihren Anschlussflug warteten, und gemeinsame Gespräche war die Zeit auf dem Flughafen sehr kurzweilig. Die Okinawa-Reise 2020 ist schon beschlossen. Mal sehen, wer vom Verein mitfahren wird……..


Posted in Allgemein